Alle Beiträge von Uwe Staade

Workshop und Etappenparty

Einladung zum Workshop Stadt-Land-Fluss…

Am Samstag dem 20. Februar 2016 findet von 12 – 18 Uhr unser Freiflächenworkshop statt. Infos, Bilder und Anmeldung hier, es gibt keinerlei Teilnahmebeschränkungen, Kosten entstehen, wenn überhaupt, nur für die eigene Verpflegung.

… und zu Etappenparty

Die  öffentliche Präsentation der Workshop Ergebnisse  mit anschließender Etappenparty ist am Samstag dem 05.03.2016  im Kanuclub Limmer. Präsentation ab 18:00, Wasserstadt Filme zwischendurch, Party mit Fassbier und Tanz ab ca. 20 Uhr.

BI-Newsletter vom 20.11.2015

RÜCKBLICK & AUSBLICK:
Wie weiter im Wasserstadt-Dialog?

Nachdem die Beteiligung fürs Gesamtgelände abgeschlossen ist, wird es jetzt mehr um einzelne Bauabschnitte und Themen gehen.

Dazu wollen wir uns Zeit nehmen, um unsere Postionen, Anliegen und Forderungen zu formulieren und in die weitere Planung einzubringen.

Aus Sicht des letzten BI-Treffens könnten das folgende Themen sein:

  • Verkehr
  • 2. Bauabschnitt (alter Conti-Parkplatz)
  • Welche Formen der Bürgerbeteiligung bringen uns weiter ?
  • Förderung gemeinschaftlichen Wohnens (Baugemeinschaften etc)
  • Freiflächengestaltung, Freiraumplanung
  • Bevölkerungsdichte, Dichte & Höhe der Gebäude der nächsten Bauabschnitte
  • Formen und Anteile geförderten Wohnungsbaus
  • Nutzungsmöglichkeiten für Altgebäude ( auch Contiturm)
  • Zwischennutzung länger unbebauter Flächen, Nutzung durch Bürger

Gerne wollen wir dazu auch mal Vorträge, Filme, „Klötzchenworkshops“ u.ä. organisieren. Und wir wüßten gerne, was ihr – unsere newsletter-Leserinnen und Leser denkt. Welche Themen haltet ihr jetzt für wichtig? Gibt es Themenschwerpunkte, zu denen ihr gezielt mitarbeiten wollt? Antworten bitte an m.hoemke@arcor.de

Weiterhin eine interessante Drucksache zum Thema Umwidmung der Wunstorfer Straße mit Stand 1999.

Newsletter BI-20_11_2015

Umwidmung Wunstorfer Straße – Stand 1999

Stellungnahme der BI zu den Ergebnissen des Runden Tisches

Dank der Bürgerbeteiligung wird die Wasserstadt deutlich attraktiver als im Entwurf von 2014. Warum  unsere Bilanz trotzdem so negativ ausfällt, lesen Sie  in den anhängenden Dokumenten. Die 2. Zwischenbilanz findet am  Dienstag 13.10. 2015 um 18 Uhr im Gemeindehaus St. Nikolai, Sackmannstr. 27, 30453 Hannover statt. Dort geht es auch um die spannende Frage, wie es weiter geht.

StellungnahmeBI-Rd-Tisch20150911

PM25092015

Die Ergebnisse des 6. und letzten Runden Tisches wurden von der Verwaltung noch nicht freigegeben. Daher hier der Link der 4. und 5. Sitzung.

BI fordert Stadtteilverkehrskonzepte

35 % des Wasserstadtverkehrs über die Wunstorfer Straße zum Schnellweg  zu schicken, sie im Bereich der Wasserstadt-Zufahrten zur Tempo 30 Zone zu machen, greift zu kurz. Wir fordern Verkehrskonzepte für den gesamten Stadtteil, unter Beteiligung der BürgerInnen, in verschiedenen Varianten und unter Einbeziehung aller Fortbewegungsmöglichkeiten. Und natürlich an die Geschäfte denken…

Wir fordern eine Beteiligung ähnlich dem Wasserstadt Dialog. Der Antrag wird am Dienstag, 29.09.2015 ab 19 Uhr in der Sanierungskommission behandelt. Gemeindehaus St. Nikolai Limmer, Sackmannstr. 29.

Antrag für Stadtteilverkehrskonzepte

Wir fordern 1000 Wohneinheiten.

Die gestern von SPD und Grünen veröffentlichten Zielzahlen von 1600 – 1800 Wohneinheiten sind bei näherer Betrachtung keine Abkehr von der Dichte des Spengler-Plans. Die Verwaltung hat bereits am 15. April 2014 1706 Wohneinheiten errechnet, zzgl. 260 Wohnungen für Studenten und Senioren. Wir fordern daher noch einmal mit Nachdruck die 1000 Wohnungen aus dem breiten Konsens der Bürgerbeteiligung und im Stadtbezirk, siehe Pressemitteilung.

Der heute in der HAZ erschienene Artikel bildet nicht die Auffassung der BI ab. Uwe Staade hat sich im Telefoninterwiew leider etwas ungeschickt ausgedrückt und wurde zudem noch falsch zitiert. Nach dem „Schritt in die richtige Richtung“ hätten die Worte „reicht aber nicht ganz“ hinzugefügt werden müssen. Außerdem wurde nicht wiedergegeben, dass er nicht für die BI gesprochen hat, da die sich erst nach dem Interview treffen würde.

Viele Grüße
Thomas Berus
thobeberus@web.de

PM12052015

Feedbackveranstaltung am Dienstag 12. Mai um 18 Uhr im Freizeitheim Linden

 

Zur Vorbereitung auf die Feedbackveranstaltung gibt es unten einen Link zu den auf der Abschlusspräsentation gezeigten 4 Themenkarten sowie unsere letzte Pressemitteilung und das Positionspapier von den Anwaltsplanern.

Bei der letzten Themenwerkstatt, der Feedbackveranstaltung, geht es um unsere Positionen zu den Ergebnissen der Bürgerbeteiligung und die Einsetzung des runden Tisches. Die Verwaltung wurde aufgefordert, vor der Zusammensetzung des runden Tisches die Einwohner- oder Wohnungszielzahl zu nennen, damit die Kandidaten wissen, auf was sie sich einlassen.

Für die BI ist Thomas Berus bereits benannt, ebenso wie Cornelia Schweingel für den AK Stadtteilenwicklung und Mark Hömke für die Anwaltsplaner. Jawa wird ebenfalls vertreten sein. Die Unternehmen Limmer bewerben sich ebenfalls um einen Sitz am runden Tisch, mit Uwe Staade als Abgesandten.
Am Montag, 11.05. trifft sich die AG Inhalte um 20 Uhr bei Mark Hömke, um die Feedbackveranstaltung inhaltich vorzubereiten. Wer neu dazukommen möchte, melde sich bitte bei Mark an: m.hoemke@arcor.de

Link zu den Themenkarten

Runder_Tisch_Wasserstadt

PM29042015

Heute letzte Möglichkeit für den Online-Dialog

Am heutigen 1. März ist die letzte Möglichkeit für die Beteiligung am Online-Dialog:
https://wasserstadt-dialog.info/ergebnisse-2/
Am Mittwoch, 04. März findet ab 17 Uhr die Planungswerkstatt im Freizeitheim Linden statt. Dort soll über die gesamte Bürgerbeteiligung abgestimmt werden. Jeder, der kommt, kann mit abstimmen.

So war unser Klötzchenworkshop

Über den BI-internen Workshop zum Thema Wasserstadt hat Wolfgang Becker in HalloLindenLimmer.de einen Artikel veröffentlicht. Die Ergebnisse und Modelle werden zur Zeit ausgewertet und hier demnächst präsentiert. Der Artikel gibt aber schon mal einen guten Eindruck wieder.

„Klötzchenwerkstatt“ zur Wasserstadt

 

Die Anwaltsplaner stellen sich vor

Wir unterstützen die BürgerInnen
bei der Umsetzung eigener Vorstellungen
zur Gestaltung der Wasserstadt Limmer.
Wir informieren, beraten und vermitteln.
Wir sind Ansprechpartner für jeden,
der an der Wasserstadt interessiert ist.

Sid Auffarth

Sid Auffarth ist Architekt und Bauhistoriker.
Bereits seit 2005 setzt er sich für die BürgerInnen
in Limmer als Anwaltsplaner ein.

Tel. 0511 – 66 45 99
Email sid.auffarth@t-online.de
Jenaer Weg 25 30179 Hannover

Mark Hömke

Mark Hömke ist freischaffender Architekt.
Er wohnt und arbeitet in Limmer.

Tel. 0511 – 161 26 50 Fax 0511 – 450 13 18
Email m . hoemke @ arcor . de
Wunstorfer Str. 97 C (Hof) 30453 Hannover

Filmclip zur Busrundfahrt

Hier der Link zum viereinhalbminütigen Filmclip zur Busrundfahrt. Am 02.09.2014 hat auf Einladung des Arbeitskreises Stadtteilentwicklung Limmer eine Busfahrt unter der Leitung von Bauhistoriker Sid Auffarth zu Hannovers Neubaugebieten stattgefunden. Ziel war es, sich Vor- und Nachteile urbanen Lebens vor Augen zu führen und Anregungen für die Wasserstadt zu bekommen.

Vielen Dank Wolfgang Becker und dem Team der Medienwerkstatt Linden.

 

Die Bürgerbeteiligung startet – Flyer und Link

Zur Auftaktveranstaltung am Mittwoch, den 19.11.2014 ab 18:30 Uhr in der Albert-Schweitzer-Schule (Zugang über Friedhofstraße), lädt Oberbürgermeister Stefan Schostok zu einem offenen Beteiligungsprozess zur zukünftigen Entwicklung der „Wasserstadt-Limmer“ ein. Flyer Bürgerbeteiligung

Es ist auch die Internetpräsenz www.hannover.de/wasserstadt eingerichtet. Das Portal bietet unterschiedliches Hintergrundwissen rund um die Wasserstadt. Auf der Webseite der Stadt wird dann auch über die Ergebnisse der Beteiligung und über die kommenden Veranstaltungen berichtet werden. Ein ergänzendes Dialogforum, an dem sich jedermann einbringen kann, ist in Vorbereitung.

In der Auftaktv eranstaltung informiert zunächst der Oberbürgermeister über den aktuellen Stand der Planung. Das Büro „plan zwei“ wird in das Programm des Beteiligungsprozesses einführen. Anschließend haben die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, ihre Anregungen für die Entwicklung des neuen Wohngebiets einzubringen.

Von Ende November 2014 bis Anfang Februar 2015 folgen Themenwerkstätten. Die Werkstätten befassen sich mit den Fragestellungen, die mit der Entwicklung eines neuen Stadtbereiches verbunden sind (z.B. Einbindung des neuen Stadtquartiers, Wohnen, Mobilität und das zukünftige Verfahren der Gebietsentwicklung).

 

Der heiße Herbst der Bürgerbeteiligung

Die Presseerklärung der BI vom 23.09.14 hat Wirkung gezeigt. Es gab ein Gespräch mit Bodemann und Mitstreitern, in dem uns das anliegende Bürgerbeteiligungskonzept präsentiert wurde. Die Antwort darauf hat die BI am 30.09. beschlossen und in einem Offenen Brief präsentiert.

Der von der Politik befürwortete Moderator Klaus Habermann-Niesse stellt sich am Dienstag, 07.10. um 19.30 Uhr in einer Sondersitzung der BI gemeinsam mit dem AK Stadtteilentwicklung im Gemeindehaus Limmer, Sackmannstr. 27, vor.

Ablauf Beteiligungsprozess

Offener Brief BI 01.10.14